billard in amsterdam  
  l o u n g e
  v a b a n q u e
  d a r k r o o m
d o c k  
  c o n t a c t
  l i n k s
drittes gebot
 
last poem for b.
 
vergiss,
was du nicht von mir weißt
ein spiel, klare regeln
schwer kalkulierbares geschäft
sie wird hören, wenn du ihr etwas zu sagen hast
zwei haikuverse, sieben takte
dann hast du etwas gefunden und fragen gestellt
die einen veranlassen, den körper zu meiden
manschetten, tafelsilber, ein fettes tier
unter verdammten stilettofingern ist es vienna calling,
jemand fummelt und fühlt das ballkleid rascheln,
verliert jede hemmung,
während wir nach serviettenringen
und dem rest unserer bekenntnisse angeln. schließlich
unterhielten wir uns: albern, ganz silbrig mit der stille
die uns der ausgehende sommer auf die haut klebte
ich führte einsamkeit an der langen leine.
am tag, bevor es schneit, riecht es
nach herbst, man hört sätze wie waffen klicken
unten hechelt eine läufige hündin.
fledermäuse hangeln von ast zu ast.
dein körper schmeckt
nach oliven, hummer, klebstoff
summierte sätze rudern in schlaflosigkeit
touristen schwärmen von details,
wir redeten schnell und starrten
wie ölgötzen. hilft es denn,
sein verlangen piercen zu lassen?
du schulterst deine tasche, kann ich
dir nachschauen? bevor man stürzt
macht man sich besser kayalnotizen
vergiss, was du nicht von mir weißt
es ist in katakana geschrieben...
 
 
t o p