billard in amsterdam  
l o u n g e  
  v a b a n q u e
  d a r k r o o m
  d o c k
  c o n t a c t
  l i n k s
chill (frösteln)
 
 
wie anne bancroft in reifeprüfung
haut an haut, altern und verwundet jaulen,
den jungen hund mimen
vor der hübschen musikalischen ader, draußen
unterm heftpflaster vergangenheit schürfen
in den siebzigern
klebten bodyguards vor den limousinen
auf dem parkplatz des studio54
sammelten wächter angewidert
feuchte höschen ein
aus dem publikum fischen sie
signierte lolitas, wie eh und je
die auf die knie gehen, weil david bowie oder
einer der backstreetboys ihren baumwollslip gefangen hat.
eine gestohlene handtasche
beherbergt mehr bilder von dir als alligatoren
häute vor jägern verbergen
zutage gefördert aus schmerz und fremden rippen
beutejahre, helles läuten phonetik, gewetzte kehle
manchmal würde ich eine erwärmung der erdatmosphäre
verursachen, nur, um dich zu treffen, weitab der siebziger
verabrede ich mich mit meinem eigenen verlangen
wie eine zweite haut leuchtet
pietät: zerzaust und schweißgebadet
aus den häuten der nacht schält sich frösteln
ich gehöre nicht zu jenen, die millionen in einer stunde machen
und anne bancroft traf ich auch nie

.
 
 
t o p